Skip to main content
Die sieben Naturwunder Oregons
Die sieben Naturwunder Oregons
Mehr anzeigen

Outdoor-Vergnügen in Oregon

Wer das Outdoor-Angebot von Oregon nutzen will, sollte eines vorab wissen: Es ist zu vielfältig, um noch in diesem Leben alles schaffen zu können. Die schroffe Küste lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein, genauso wie der dicht bewaldete Willamette National Forest. Ihr könnt euer Zelt in der Wüste unweit des Steens Mountain aufschlagen oder die schneebedeckten Wallowa Mountains erkunden, die auch als „Little Switzerland“ bekannt sind. Oder ihr genießt im von Cruise America gemieteten Wohnmobil die Natur in den vulkanischen Ausläufern des Mt. Hood, inmitten der wunderschönen alten Baumbestände des Umpqua National Forest oder an einem Bergsee im Deschutes National Forest. Die Oregon State Parks sind bekannt für ihre einzigartigen Picknickplätze. Zum Übernachten könnt ihr unter anderem Jurten, Tipis, rustikale Holzhütten und Wohnmobilstellplätze mieten.

Gastronomie

Die handwerklich arbeitenden Produzenten von Lebensmitteln und Getränken aus Oregon rangieren unter den führenden kulinarischen Trendsettern. Hier findet ihr Craft-Bier, Mikrobrennereien und sage und schreibe 17 Weinanbaugebiete. Von Hand gewonnenes Meersalz, Eiscreme, Käse und viele weitere Köstlichkeiten runden das Angebot ab. Das New York Times Magazine bezeichnet Oregon als „stetig wachsendes kulinarisches Utopia“. Die preisgekrönten Köche, Restaurants und Farmer des Bundesstaats werden immer wieder in nationalen und internationalen Publikationen erwähnt. Und hin und wieder begegnet ihr diesen „Stars“ der Gastro-Szene auch persönlich. Echte Highlights im alljährlichen Veranstaltungskalender sind das Oregon Truffle Festival im Januar, das Oregon Cheese Festival im März und Feast Portland, ein hochkarätiges Gourmet-Festival für Speisen und Getränke im September.

Steuerfreies Shopping

Im Gegensatz zu fast allen US-Bundesstaaten gibt es in Oregon keine Mehrwertsteuer. Dadurch spart ihr etwa 5–10 Prozent bei euren Einkäufen. Da lohnt sich eine Shopping-Tour in einschlägig bekannten Geschäften wie Nordstrom, Macy’s, H&M und Apple. Regionaltypische Produkte und Geschenke findet ihr in den Geschäften von Made in Oregon. Outlets in Troutdale, Woodburn, Seaside, Lincoln City, Bend und Phoenix führen Marken wie Adidas, Coach, Nike und Gap zum Schnäppchenpreis. Echte Unikate und exklusive Andenken gibt es in Portlands Stadtteilen Pearl District, Nob Hill und Hawthorne oder auch in Bend, Hood River und in den Küstenorten.

Golf

Wer in Oregon Golf spielen will, hat bei rund 200 öffentlichen Golfplätzen die Qual der Wahl. Übt euren Schwung auf spektakulären Sanddünen hoch über dem Pazifik, verbessert euer Handicap im Herzen der sonnenverwöhnten Weinregion oder genießt auf den über 30 Golfplätzen in der Hochwüste in Central Oregon den sagenhaften Blick auf die Berge. Besondere Empfehlungen sind Bandon Dunes – laut Golf Digest und GOLF Magazine das beste Golfresort der Region – und der Pumpkin Ridge Golf Club, wo der junge Tiger Woods bei der U.S. Amateur Championship seinen dritten Titel in Folge gewann.

Ureinwohner-Erbe

Die europäischen Siedlungen in Oregon sind gerade einmal zwei Jahrhunderte alt. Die amerikanischen Ureinwohner leben jedoch schon seit Jahrtausenden in dieser Region. In den Informationszentren und Museen von Oregon erfahrt ihr mehr über Vergangenheit und Gegenwart der Ureinwohner. Im Tamástslikt Cultural Institute in Pendleton dreht sich alles um die Stämme der Cayuse, der Umatilla und der Walla Walla. In Form von Ausstellungen und Veranstaltungen werden euch hier traditionelle stammestypische Lieder, Tänze, Kunst, Sprache, Kleidung, Religion und Nahrungsmittel nähergebracht. Die Confederated Tribes of Warm Springs präsentieren ihre Kultur im Museum in Warm Springs. Dieses Museum beheimatet eine der erlesensten Sammlungen an Artefakten der Plateau-Ureinwohner. Darüber hinaus geben Stammesmitglieder Kunst-, Geschichts- und Kulturvorführungen.

Die sieben Naturwunder Oregons
Die sieben Naturwunder Oregons
Mehr anzeigen

Travel Trade – Kontakt

Wir bei Travel Trade möchten Urlauber inspirieren, die USA besser kennenzulernen. Wir arbeiten eng mit Tourismusunternehmen zusammen, damit das Reiseziel so weltweit noch mehr Beliebtheit erfährt.
Allgemeine Fragen und Reiseinformationen:
Telefon:
503-967-1563

Wissenswertes und Unterhaltsames

Der Haystack Rock in Cannon Beach, Oregon
Mehr anzeigen

Die über 580 km lange Küstenlinie von Oregon ist durchgängig für die Allgemeinheit geöffnet. Am U.S. Highway 101, der an der Küste entlang führt, erwarten euch Dutzende von State Parks.

Bild: Katie Falkeberg

Im Crater Lake-Nationalpark in der Nähe von Klamath Falls, Oregon
Mehr anzeigen

Mit einer Tiefe von 594 m ist der Crater Lake im Crater Lake-Nationalpark der tiefste See in den USA.

Bild: Alli Judd

Shoppingtour in Portland, Oregon
Mehr anzeigen

Im Bundesstaat Oregon wird auf Einkäufe keine Steuer erhoben.

Bild: Port of Portland

Orte, die ihr nicht verpassen solltet

Wizard Island im Crater Lake, Crater Lake-Nationalpark

Crater Lake-Nationalpark

Der tiefste See der USA liegt malerisch zwischen sattgrünen Wäldern mit altem Baumbestand und den Gipfeln der Cascade Mountains. In der Nähe des westlichen Ufers liegt die bezaubernde Insel Wizard Island (ein Vulkankegel), die zu den sieben Naturwundern des Bundesstaats Oregon zählt und im Rahmen von Rucksackwanderungen, Spaziergängen, Langlauftouren oder Bootsausflügen erkundet werden kann.

Weitere Informationen

Panoramablick auf die Columbia River Gorge in Oregon

Columbia River Gorge

Der eindrucksvolle Columbia River, der zweitgrößte Fluss in Nordamerika, hat sich tief in die Cascade Range eingegraben und im Zuge dieses geologischen Wunders zahlreiche Wasserfälle, ausgedehnte Wildblumenwiesen sowie ein ideales Klima für den Weinanbau geschaffen. Zugleich ist der Fluss ein Freizeitparadies, das zum Kajakfahren, Windsurfen und vielen weiteren Möglichkeiten, das Wasser zu genießen, einlädt. Im Winter könnt ihr hier auch exzellent Snowborden gehen.

Weitere Informationen

Radtour am Cannon Beach vor dem Haystack Rock

Cannon Beach

Lust auf einen echten Bilderbuchstrand? Die Küste bei Cannon Beach begeistert mit dunklen Felsen und dem kobaltblauen Wasser des Pazifiks vor der Kulisse sattgrüner Wälder, in denen zahlreiche Wapitis leben. Nach einem Abstecher zum Haystack Rock, einem bekannten natürlichen Wahrzeichen, könnt ihr den Ecola State Park besuchen oder in einem Künstlerdorf Station machen und in einem der zahlreichen Brauereipubs einkehren.

Weitere Informationen

Blick auf Portland, Oregon, vom Washington Park

Washington Park

Der historische Washington Park in Portland bietet euch die einmalige Gelegenheit, nur wenige Minuten vom Stadttrubel entfernt die dramatische Naturlandschaft der Region zu erleben. Vor Ort gibt es einen Spielplatz, einen Bogenschießstand, einen Baumgarten und den einzigartigen International Rose Test Garden.

Weitere Informationen

Camping unterm Sternenhimmel im Prineville State Park in der Nähe von Prineville, Oregon
Joey Hamilton

Prineville Reservoir State Park

Der Prineville Reservoir State Park erhielt 2021 als erster State Park in Oregon die Auszeichnung als International Dark Sky Park und gehört damit zu einer exklusiven Runde, gibt es doch weltweit weniger als 200 solcher Orte. Wenn ihr in den Sommermonaten hier seid, könnt ihr euer Wohnmobil oder Zelt auf einem der Campingplätze aufstellen und euch von einem erfahrenen Ranger durch die sternenklare Nacht führen lassen. Am nächsten Tag könnt ihr ausschlafen und euch anschließend an der sehenswerten Küste die Zeit beim Angeln, Paddeln oder Wandern vertreiben.

Strandbuggy-Tour durch die Oregon Dunes National Recreation Area in der Nähe von North Bend, Oregon

Oregon Dunes National Recreation Area

Nirgendwo sonst in den USA gibt es viele Sanddünen an einem Ort wie hier. Mit einem Strandbuggy oder auf dem Sandboard könnt ihr sie auf eigene Faust erforschen. Wer es lieber etwas ruhiger angehen lässt, kann auch auf den zahlreichen Flüssen herumpaddeln, die gemächlich zwischen den Dünen hindurchfließen. Übrigens: Inmitten dieser unwirklichen, bis zu 152 m hohen Sandberge fand Frank Herbert die Inspiration für seinen Science-Fiction-Roman „Dune“.

Ein Wasserfall am Rogue-Umpqua Scenic Byway im Süden von Oregon

Rogue-Umpqua Scenic Byway

Diese 277 km lange Panoramastrecke führt euch durch die wundervolle Landschaft der südlichen Cascade Mountains und zu gleich zwei im Rahmen des Wild and Scenic Rivers Act geschützten Flüssen. Unterwegs gibt es mehr als 15 atemberaubende Wasserfälle, kristallklare Bergseen, rauschende Stromschnellen, tiefe Schluchten und vieles mehr zu entdecken.

Blick vom Paulina Peak im Newberry National Volcanic Monument in der Nähe von Bend, Oregon
Dylan VanWeelden

Newberry National Volcanic Monument

In der Hochwüste im Zentrum von Oregon liegt der riesige Newberry Crater. Seine Caldera umfasst den East Lake, den Paulina Lake, die Paulina Falls und den größten Lavastrom aus Obsidian im ganzen Land. Vom 7.000 Jahre alten Aschekegel aus bietet sich euch ein unvergleichlicher Ausblick auf die Cascade Mountains, insbesondere den Mt. Bachelor, den Vulkan Broken Top und die Three Sisters. Zahlreiche aufregende Wanderwege führen euch zu Wasserfällen, Lavaströmen, Bergseen und atemberaubenden Aussichtspunkten.

Eine Ausstellung zur Geschichte der Ureinwohner im Tamastlikt Cultural Institute in Pendleton, Oregon
Joni Kabana

Tamastlikt Cultural Institute

Dieses Heritage Center in Pendleton ist der Kultur und den Traditionen der Ureinwohnerstämme der Cayuse, Umatilla und Walla Walla gewidmet. Im Museum könnt ihr euch Dauer- und Sonderausstellungen ansehen und euch anschließend im Café stärken. Im Souvenirshop werden lokale Kunstwerke und Handwerkskunst sowie traditionelle Pendleton Wolldecken angeboten. Tipp: Nehmt euch Zeit für einen Abstecher zum von den Umatilla betriebenen Wildhorse Resort & Casino, wo euch ein Kino, ein Golfplatz, zwei Hotels und vieles mehr erwarten.

Antilopen im Hart Mountain Antelope Refuge in Plush, Oregon
Joey Hamilton

Hart Mountain Antelope Refuge

In einem der größten Wildtierareale im Westen der USA könnt ihr die vielfältige Fauna von Oregon selbst erleben. Das weitläufige Schutzgebiet ist die Heimat von mehr als 300 Wildtierarten, darunter Gabelböcke, kalifornische Dickhornschafe, Maultierhirsche, Rotluchse und vieles mehr. Am besten sucht ihr euch einen Campingplatz aus und widmet euch dann den zahlreichen Aktivitäten, die in der Gegend möglich sind: vom Bad in heißen Quellen über Paddeltouren in den Warner Wetlands bis hin zur Suche nach Sunstones, dem offiziellen Schmuckstein des Bundesstaats Oregon.