Skip to main content

Alabama Tourism Department – Roadtrip durch den Bundesstaat

Alabama Tourism Department – Roadtrip durch den Bundesstaat
Mehr anzeigen

Faszinierende, farbenfrohe Großstädte

Alabamas Hauptstadt Montgomery zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten der USA. Ein Bummel über die rund 1 km lange Dexter Avenue führt euch zu einer Statue der Bürgerrechtlerin Rosa Parks und der Haltestelle, an der sie ihre berühmt gewordene Busfahrt begann. Außerdem befinden sich hier ein ehemaliger Sklavenmarkt, der Geburtsort der Konföderierten Staaten von Amerika, die Kirche von Dr. Martin Luther King Jr. und der Zielpunkt der Protestmärsche von Selma nach Montgomery. In der kompakten Innenstadt gibt es außerdem Hotels, Museen, Restaurants und Attraktionen.

Etwa 90 Minuten nördlich liegt Birmingham, der größte Ballungsraum Alabamas. Der Slogan „Dinner Table of the South“ ist eine Anspielung auf die zahlreichen vielseitigen, kochgeführten Restaurants. Der Vulcan Park ehrt seinen Namensgeber, den römischen Gott des Feuers, mit der größten gusseisernen Statue der USA. Von hier habt ihr einen fantastischen Blick auf die fünf Unterhaltungsviertel der Stadt und das Birmingham Civil Rights National Monument. Das Barber Vintage Motorsports Museum in Birmingham beherbergt die größte Sammlung an Motorrädern weltweit.

 

Kulturelle Sehenswürdigkeiten im Norden Alabamas

Der Spitzname „Rocket City“ verrät es schon: In Huntsville dreht sich alles um die Erforschung des Weltalls. Neben dem größten Raumfahrtmuseum der Welt, dem U.S. Space & Rocket Center, befindet sich hier auch das beliebte Space Camp. Hinzu kommen Lowe Mill ARTS & Entertainment, das größte privat geführte Kunstzentrum im Südosten der USA, das Orion Amphitheater und der Big Spring International Park.

Die Region The Shoals in der nordwestlichen Ecke des Bundesstaats ist bekannt als „Hit Recording Capital of the World“. In den Aufnahmestudios der vier Kleinstädte Muscle Shoals, Florence, Sheffield und Tuscumbia wurden einige der größten Hits aus den 1960er und 1970er Jahren eingespielt. Nach eurem Besuch in den legendären FAME Recording Studios und dem Muscle Shoals Sound Studio lohnen sich Abstecher zum nahen Ivy Green, dem Geburtshaus von Helen Keller, und dem W.C. Handy Home & Museum mit Exponaten über den „Vater des Blues“.

 

Geschichte und malerische Natur an der Küste

Mobile sprüht geradezu vor vielfältigen Aromen, Kulturen und Traditionen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass hier auch die allererste Mardi Gras-Feier auf dem Gebiet der heutigen USA stattfand. Die von den Franzosen gegründete Stadt war die erste Hauptstadt des Louisiana-Territoriums, das später zur britischen und spanischen Kolonie wurde. Als wichtiger Hafen ist Mobile auch in anderer Hinsicht bedeutsam: Nach Ankunft des letzten dokumentierten Sklavenschiffs Clotilda in den USA gründeten die Insassen hier die historische Africatown.

Rund eine Stunde südlich, an der Südspitze Alabamas, locken Gulf Shores und Orange Beach. Die beiden Urlaubsziele am Golf von Mexiko sind bekannt für ihr sonnenreiches Klima, die freundlichen Einheimischen und die unverfälschte Natur. An den insgesamt 52 km langen weißen Zuckersandstränden sind entspannte Cafés und lebhafte Strandbars mit Livemusik aufgereiht. Zwischen den beiden Städten erstreckt sich der 2.600 ha große Gulf State Park mit unberührter Natur und 3 km langen Stränden.

Alabama Tourism Department – Roadtrip durch den Bundesstaat

Alabama Tourism Department – Roadtrip durch den Bundesstaat
Mehr anzeigen

Travel Trade – Kontakt

Wir bei Travel Trade möchten Urlauber inspirieren, die USA besser kennenzulernen. Wir arbeiten eng mit Tourismusunternehmen zusammen, damit das Reiseziel so weltweit noch mehr Beliebtheit erfährt.
Allgemeine Fragen und Reiseinformationen:
Telefon:
(334) 242-4169

Wissenswertes und Unterhaltsames

Besucher am Mischpult des Muscle Shoals Sound Studios in Alabama
Mehr anzeigen

In den 1960er und 1970er Jahren kamen Künstler wie Aretha Franklin oder die Rolling Stones in die „Hitfabrik“ Muscle Shoals, um ihre Songs aufzunehmen.

Bild: Art Meripol

Kajakfahrer im Mobile-Tensaw Delta, Alabama
Mehr anzeigen

Das Mobile-Tensaw Delta ist auch als „Amerikas Amazonas“ bekannt. Die biologische Artenvielfalt im Mündungsgebiet ist größer als bei jedem anderen Flusssystem des Landes.

Bild: Chris Granger

Sternenhimmel über der Mondflugrakete Saturn V in Huntsville, Alabama
Mehr anzeigen

Die Mondflugrakete Saturn V wurde in Huntsville gebaut.

Bild: Chris Granger

Orte, die ihr nicht verpassen solltet

Ausstellung an der Tuskegee Airmen National Historic Site in Alabama
Chris Granger

Tuskegee Airmen National Historic Site

Die Tuskegee Airmen waren die erste Fliegerstaffel afroamerikanischer Piloten im Zweiten Weltkrieg. Auf ihrem Originaltrainingsgelände, das heute dem U.S. National Park Service unterstellt ist, gibt es informative Ausstellungen, historische Gebäude und Themenrundgänge.

Selfie mit der Bronzestatue von Rosa Parks in Montgomery, Alabama
Jamie Martin/Alabama Tourism Department

Alabama Civil Rights Trail

Diese Route folgt den Fußstapfen wichtiger Persönlichkeiten aus der Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 1960er Jahre und führt euch unter anderem nach Birmingham, Selma und in die Hauptstadt Montgomery. Unterwegs erfahrt ihr mehr über den Kampf gegen Ungerechtigkeit und die Kampagne zur Erlangung des Wahlrechts. Außerdem könnt ihr die Kirche von Dr. Martin Luther King Jr., Denkmäler und Museen zur Bürgerrechtsbewegung besichtigen.

Ein Aufnahmestudio im Großraum Muscle Shoals

Muscle Shoals und Umgebung

Muscle Shoals ist untrennbar mit der amerikanischen Musikgeschichte verbunden. Nach einer Tour durch die Aufnahmestudios könnt ihr das ehemalige Zuhause von W.C. Handy, dem „Vater des Blues“, besichtigen und euch in der Alabama Music Hall of Fame umsehen.

Weitere Informationen

Ein Festwagen mit kostümierten Teilnehmern einer Mardi Gras-Parade in Mobile, Alabama
Jamie Martin/Alabama Tourism Department

Mardi Gras

Der Mardi Gras wird heute vor allem mit New Orleans in Verbindung gebracht. Tatsächlich fand die erste Feier auf dem Gebiet der heutigen USA aber in Mobile statt, das damals noch Hauptstadt einer französischen Kolonie war. Von Januar an werden jedes Jahr Dutzende ausgelassene Mardi Gras-Paraden in der Stadt ausgerichtet. Mehr über die Geschichte des Spektakels erfahrt ihr im Mobile Carnival Museum.

Ein junger Trainingsteilnehmer im Space Camp in Huntsville, Alabama
Chris Granger

Space Camp

Ihr wolltet schon immer einmal ein Astronautentraining absolvieren? In Huntsville habt ihr dazu Gelegenheit. Seit 1982 bietet das einzigartige Space Camp am U.S. Space & Rocket Center spannende, interaktive Einblicke zu Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene. Auf dem Programm stehen Informationen zur Raumfahrt, Aufgaben zum kritischen Denken sowie Raketenstarts und ein Schwerelosigkeitssimulator.

Abenddämmerung über dem Pier im Gulf State Park, Gulf Shores

Gulf State Park

Dieser Park in der Nähe der Küstenorte Gulf Shores und Orange Beach begeistert mit einem 3 Kilometer langen blendend weißen Sandstrand. Zum breiten Freizeitangebot im Park gehören daneben aber auch Golf und Tennis, Wanderwege oder Seilrutschen.

Weitere Informationen

Oldtimer im Barber Vintage Motorsports Park & Museum
Art Meripol

Barber Vintage Motorsports Park & Museum

Das Barber Vintage Motorsports Museum zeigt über 1.200 historische und moderne Motorräder und Rennwagen, von denen die ältesten aus dem Jahr 1904 stammen. Auf dem beeindruckenden angrenzenden 3,7 Kilometer langen Straßenkurs werden Indy Grand Prix- und Motorrad-Rennen ausgetragen.

Weitere Informationen

USS Alabama Battleship Memorial Park
Ted Denson

USS Alabama Battleship Memorial Park

Die USS Alabama wurde im Zweiten Weltkrieg mit neun Kampfsternen ausgezeichnet. Daneben zeigt das Museum in Mobile auch ein Mach 3-Spionageflugzeug der Marke A-12 Blackbird, den B-52-Bomber Stratofortress Calamity Jane, das U-Boot USS Drum und vieles mehr.

Weitere Informationen

Panoramablick bei einer Wanderung auf den Mount Cheaha in Alabama
Chris Granger

Mount Cheaha

Der höchstgelegene Punkt des Bundesstaats Alabama befindet sich im Cheaha State Park in den Ausläufern der Appalachen. Die ansässigen Creek nannten das Gebiet „Chaha“, was so viel bedeutet wie „hoher Ort“. Der 1933 ausgewiesene Park ist der älteste State Park Alabamas und ein beliebtes Ziel zum Angeln, Wandern, Picknicken, Schwimmen und Campen.

Der Ross Bridge Golf Course in Birmingham, eine Station am Robert Trent Jones Golf Trail

Robert Trent Jones Golf Trail

Der Robert Trent Jones Golf Trail, an dem 11 Golfplätze zwischen Muscle Shoals und Mobile mit insgesamt 468 Löchern liegen, ist ein Muss für jeden Hobby- und Profi-Golfer.

Weitere Informationen

Segeltörn bei Sonnenuntergang vor Orange Beach, Alabama
Mehr anzeigen
Einzigartige Erfahrungen in Alabama